Chronik Freibad Vohwinkel

Gasthof Volkmann um 1900 an der heutigen Gräfrather Straße
Gasthof Volkmann um 1900

An der heutigen Gräfrather Straße war früher der Gasthof der Familie Volkmann.

Für die Kohletreiber, die mit Pferdefuhrwerken die Kohle nach Solingen brachten, war die Gaststätte eine willkommene Rastmöglichkeit. Als die Bahntrasse fertiggestellt war, wurde die Kohle mit der Bahn transportiert.

Um den Verlust der Einnahmen auszugleichen, entschied sich die Familie Volkmann, auf dem Grundstück ein Schwimmbad zu errichten.

Entwicklung des Freibades

1906 Eröffnung des Freibads Vohwinkel von der Erbengemeinschaft Volkmann unter dem Namen „Freibad Volkmann“
1950 In den 50er Jahren gab es eine Blütezeit der Bäder in Wuppertal, insgesammt gab es 10 Freibäder: Strandbad Mirke, Strandbad Mählersbeck, Freibad Eckbusch, Freibad Bendahl, Strandbad Hüttersbusch, Strandbad Neuenhof, Strandbad Juchem, Freibad Wasserfreunde, Strandbad Homann, Freibad Volkmann
1957 Gründung der „Arbeitsgemeinschaft Wuppertaler Freibäder“. Die Arbeitsgemeinschaft handelte mit den Stadtwerken jeweils den Wasserpreis aus. Ausgenommen hiervon war das Freibad Volkmann, da sein Schwimmbecken über einen Bach (die Bies), der einen Brunnen speist, gefüllt wurde. Eintrittspreis war damals 40 Pfg. für Kinder und 80 Pfg. für Erwachsene
1960 Übernahme des Freibades Vohwinkel durch die Stadt Wuppertal und Verpachtung an Heinz Grützmacher.
1966 Das Freibad wurde modernisiert, z.B. Kabinen eingebaut.
1976 Die Stadt betreibt das Bad in eigener Regie.
1984 Bäderzielplanung der Stadt Wuppertal: Der Betrieb des Freibades Vohwinkel soll eingestellt werden, wenn das Hallenbad in Vohwinkel ein Außenbecken, eine Sauna und eine Cafeteria erhält.
1993 Dezember: Die Bezirksvertretung Vohwinkel bestätigt die Beschlusslage, und beschließt die Schließung des Bades. Vorgesehen ist das Gelände zu veräußern und dafür das Hallenbad zu modernisieren. Es bildet sich eine Bürgerinitiative zur Erhaltung des Freibades Vohwinkel
1994 Februar: Aus der Bürgerinitiative bildet sich der Förderverein Freibad Vohwinkel. Der Sport und Bäderausschuss beschließt die Öffnung des Freibades Vohwinkel. In diesem Jahr hatte das Freibad die bis dahin höchste Besucherzahl mit 32.523 zahlenden Gästen.
1995 März: Der Förderverein schließt mit der Stadt einen Überlassungsvertrag für das Freibad Vohwinkel.
1995 22.Juni: 1.Vohwinkler UNICEF Kinderfest im Freibad. Der Anlaß dieser Feier war das 90 jährige Bestehen des Freibades und 50 Jahre Intern. UNICEF-Kinderhilfswerk. Von 10 – 17 Uhr Begrüßung durch Fr. Schlegel, 1. Vorsitzende Förderverein Freibad Vohwinkel, Frau Christina Rau, Schirmherrin UNICEF und Frau Leonhardts, Wuppertaler UNICEF Beauftragte. Der Erlös der bei Spielen, Wettbewerben, Hüpfburg, Bühne m. Musik, Tanz, Theater kam dem Kinderhilfswerk zu Gute
2000 Das erste Martinsfest findet im Freibad statt
2001 Diverse Umbauten an der Technik, Graffiti – Wandbemalung zur Straßenseite, Neubau vom Spielschiff mit BV Bezuschußung, 1. Mitternachtsschwimmen
2003 Erneuerung der Herrentoilette, Anschaffung und Einbau einer Flocalanlage, Anschaffung einer Reinigungsdosieranlage, auf Grund der hohen Temperaturen die beste Saison, das Freibad erhielt die Auszeichnung Platz 1 der Freibäder in Wuppertal
2004 Erstmaliges Schnuppertauchen, Zurückstellung der 2. Hälfte der Bezuschussung durch die Stadt
2005 1. gemeinsamer Martinszug, veranstaltet durch die Bürger Initative Wir Tun Was (WTW) und den Förderverein Freibad Vohwinkel e.V.
2006 Renovierung des „Glaspalastes“, Reparatur der Überlaufrinne und der Beckenfolie, streichen der Treppen und Räumlichkeiten, Instandhaltung von Sandkasten, Babybecken und dem großen Becken mit Rutsche, Erneuern des Grillplatzes, der mit neuen Bodenplatten und einem neuen Grill mit Edelstahlhaube verschönert wurde
2007 Instandsetzung der Bänke und Erneuerung des Sandspielplatzes
2008 Neue Tische und Stühle verschönern nun den Gastronomie- und Eingangsbereich
2009 Restauration der Außenwand am Eingang, das Freibad Vohwinkel hat einen eigenen Fuchs bekommen – "Leo Löwenherz". Die unschöne Wand an der ehemaligen Mauer wurde durch ein Graffiti verschönert. Ein Zaun wurde errichtet und die alte Mauer abgerissen.
2010 Die Umkleidekabinen und die WC´s wurden renoviert
2011  
2012 Die Stadt zieht sich komplett aus dem Freibad zurück. Sämtliche Kosten lasten jetzt auf dem Förderverein.
2013 Wir "erben" das Bürgerbad-Schild.
2014 Der erste Flohmarkt findet statt, die Schlagerparty ist ein voller Erfolg.
2015 Beginn der Renovierungsarbeiten
2016 Die Innenfassade wird instand gesetzt und mit Graffiti verschönert. Das Dach wird neu gedeckt und das Babybecken neu ausgekleidet. Eine moderne Chloranlage sorgt für gleichbleibende Wasserqualität. Auch das Drehkreuz funktioniert wieder.